Zuchttaube auf Koks

Ein südafrikanisches Labor hat bei einer Kontrolle von zwanzig belgischen Taubenkotproben sechs Proben mit einem Dopingmittel gefunden. Eine der belgischen Zuchttauben war "auf Kokain". Das melden die Tageszeitungen Gazet van Antwerpen und Het Belang van Limburg.

Die Zusammenarbeit zwischen dem belgischen Taubenzüchterverband und einem südafrikanischen tierärztlichen Labor hat einen merkwürdigen Befund ans Licht gebracht:

In Belgien nichts gefunden

Sechs der zwanzig Proben, die auf Dopingspuren untersucht wurden, waren positiv. Festgestellt wurde die Anwesenheit von sechs verschiedenen Dopingprodukten, darunter Kokain und Mobistix - letzteres ein schmerzstillendes, fieber- und entzündungshemmendes Mittel.

Bei einer Untersuchung der gleichen Proben in einem Genter Labor waren keine verdächtigen Spuren gefunden worden.

Der Taubenzüchterverband kann keine Sanktionen gegen die Besitzer der Tauben nehmen, da es sich um anonyme Proben handelte.

Zu Beginn der neuen Taubensportsaison wird ein neues Dopinggesetz im Taubensport in Kraft treten, das u. a. Maßnahmen gegen Doping im hierzulande beliebten Taubensport enthält.