Protest gegen Delphine in Gefangenschaft

Vor dem Attraktionspark Boudewijn Seapark in Brügge protestierten am Samstagmittag rund fünfzig Aktivisten des Tierschutzvereins Bite Back gegen die Haltung von Delphinen in Gefangenschaft. "Wir wollen die Schließung", so Bite Back.

Mit großen Transparenten und Faltblättern infomierten die Demonstranten die Besucher des Boudewijn Seaparks über die Folgen, unter denen Delphine in Gefangenschaft, die täglich in Shows auftreten, leiden. "Die Abrichtung und die Lebensumstände der Delphine machen sie kaputt: Ein Delphin in Gefangenschaft leidet an Hautkrankheiten und Stress, wird verrückt und das führt zur Selbstverstümmelung und unnatürlichem Verhalten", so Bite Back.

Die Aktion vom Samstag ist Auftakt einer intensiven Kampagne. "Wir wollen hier und vor dem niederländischen Delphinarium in Harderwijk regelmäßig demonstrieren. Wir haben einen Wendepunkt in der öffentlichen Meinung festgestellt und suchen nach mehr Unterstützung für unsere Aktionen", so der Sprecher Benjamin Loison. Bite Back bekam auch Unterstützung von unter anderem Sea Shepherd und dem wallonischen Dauphin Libre.