Lonely Planet: Belgien ist 2014 ein Top-Reiseziel

Nach Ansicht der Redakteure des Reiseführer-Verlags „Lonely Planet“ ist Belgien im kommenden Jahr ein ganz besonders zu empfehlendes Reiseziel. Unser Land zählt 2014 zur Top 10 der „Lonely Planet“-Reiseziele, auch wegen der Ereignisse rund um den 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkriegs.

Das absolute Top-Reiseziel im kommenden Jahr ist für „Lonely Planet“ Brasilien. 2014 geht es dort aber um wesentlich mehr, als nur um Copa Cabana, Karneval in Rio, Zuckerhut oder Corcovado mit dem Cristo Redentor. Dann findet dort nämlich die Fußball-Weltmeisterschaft statt.

Mit Spitzenfußball kann Belgien angesichts der hervorragenden Leistungen der „Rote Teufel“ genannten Nationalmannschaft zwar auch punkten - die sind bei der WM in Brasilien mit dabei, doch weiße Sandstrände hat unser Land nicht unbedingt und Zuckerhüte bieten nur unsere hervorragenden Konditoren.

Trotzdem setzt „Lonely Planet“ Belgien auf Rang 8 in der Top 10 der Reiseempfehlungen für das nächste Jahr. Belgien hat einem internationalen Publikum viel zu bieten, sagen die Redakteure des Verlags. Kulturstädte, wie Brügge, Gent oder Antwerpen, warten mit vielen historischen Gebäuden auf und die Hauptstadt Brüssel sei ein tolles Reiseziel mit einer Vielzahl von hochwertigen Museen im Zentrum, die allesamt zu Fuß zu erreichen seien. Aber, auch das ländliche Belgien sei ein Erlebnis und die belgische Küste warte mit guten Erholungsmöglichkeiten auf.

„Lonely Planet“ ist aber auch voll des Lobes, wenn es um das kulinarische Belgien geht und nennt die Klassiker: Bier, Schokolade und die besten Fritten der Welt.

1914-1918

Einer der Gründe für die überschwängliche Empfehlung Belgiens von Seiten „Lonely Planets“ ist aber auch der 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkriegs.

Dieser Krieg hat Belgien gezeichnet, wie kein anderes Land in dieser Zeit. Die meisten mörderischen Schlachten fanden hier statt und Soldaten aus der ganzen Welt verloren hier auf sinnlose Weise ihr oft junges Leben.

Belgien begeht diesen Jahrestag mit einer Vielzahl an Veranstaltungen, Ehrungen, Ausstellungen und anderen Ereignissen, die sich auch ganz besonders an ein ausländisches Publikum richten.

Zahlreiche Soldatenfriedhöfe (Foto oben: Tynecot-Friedhof in Passendaele) und Schlachtfelder gilt es zu besuchen und viele Museen widmen sich in Belgien dem „Großen Krieg“.