Emails: Drohungen gegen Monarchie und Demokratie

In Schreiben, die die Adressaten per Email erreichten, wurde Staatsanwaltschaften, führenden Politikern und den Mitgliedern der königlichen Familie mit Bombenanschlägen und Ermordung gedroht. Vermutlich haben diese Drohungen einen islamistischen Hintergrund.

Die Bundesstaatsanwalt in Brüssel bestätigte Meldungen, nach denen die Justiz, König Philippe und seine Familie, die Demokratie im Allgemeinen und auch verschiedene Politiker in Belgien mit Anschlags- und Morddrohungen bedacht wurden.

Unter den betroffenen Politikern sind u.a. die Bürgermeister der Städte Antwerpen und Vilvoorde, Bart De Wever (N-VA) und Hans Bonte (SP.A), Filip Dewinter vom Vlaams Belang und auch der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders.

Ob diese neuen Drohungen einen Zusammenhang mit dem Bombenalarm, der Anfang der Woche zur vollständigen Evakuierung der Antwerpener Universität geführt hatte, hat, ist unklar. Allerdings sind auch diese Emails offenbar „religiös inspiriert“, die Staatsanwaltschaft bestätigt.

Sie seien allerdings in „korrekterem“ Niederländisch verfasst und enthielten die Worte Scharia und Allah. Auffallend ist, dass die meisten Adressaten in Zusammenhang mit scharfer Kritik an islamistischen Gruppen stehen, u.a. wegen der Tatsache, dass dutzende in Belgien rekrutierte Jugendliche für radikal-islamische Rebellengruppen in Syrien kämpfen.