Schwarzfahren mit der Bahn: 76.000 € Strafe

Ein 25-jähriger Hasselter ohne festen Wohnsitz hat von der belgischen Bahn NMBS eine teure Rechnung präsentiert bekommen. Zwischen 2006 und 2011 ist der Mann 367 Mal mit der Bahn gefahren, ohne bezahlt zu haben. Jetzt soll er ein Bußgeld in Höhe von 76.000 Euro bezahlen, schreibt die Zeitung Het Belang van Limburg.

Der notorische Schwarzfahrer, der noch dazu alkoholabhängig ist, schuldet der Bahn für seine Schwarzfahrten noch 4.127 Euro. Zusammen mit den Zinsen und den entsprechenden Bußgeldern macht das 76.000 Euro.

Der Mann hat vor kurzem ein Haus von seiner Mutter geerbt und befindet sich derzeit mitten in einem Schulden-Vermittlungsverfahren. Um zu vermeiden, dass der junge Mann das Haus gleich wieder verkaufen muss, will sein Anwalt, Peter Donné, das Bußgeld vor dem Hasselter Gericht anfechten.

Der Hasselter ist einer der vielen tausend Schwarzfahrer der Bahn. "2012 gab es 517.467 Schwarzfahrer, das heißt 6,4 Prozent mehr als im Jahr davor", so der NMBS-Sprecher Bart Crols in der Zeitung. Die Zahl nehme schon seit Jahren stetig zu, heißt es noch.