Stromanbieter-hopping: Verbraucher-Bewusstsein der Flamen steigt

Privathaushalte und Unternehmen gehen immer bewusster mit ihrem Energieverbrauch und den Energiepreisen um. Das zeigt die Darstellung des Marktmonitors 2013 der flämischen Regulierungsbehörde für den Strom- und Gasmarkt (VREG) am Donnerstag.

2012 wechselte eine Rekordzahl an Privathaushalten und Unternehmen den Energieanbieter. 2013 machten noch mehr Haushalte und Unternehmen von der Liberalisierung des Marktes Gebrauch, um sich einen anderen Stromanbieter zu suchen.

Auffallend ist, dass von 68 Prozent der befragten Familien der Preis als wichtigster Grund für einen Wechsel des Anbieters angegeben wird. 2012 waren das nur 54 Prozent.

Besonders bei den Unternehmen ist diese Zunahme eindeutig spürbar. Zwischen Januar und Oktober haben sich 15,5 Prozent der Unternehmen entschieden, zu einem anderen Stromanbieter zu gehen gegenüber 11,7 Prozent im Jahr 2012.

Sofie Lauwaerts von VREG zufolge sei die Zahl der Wechsel zu anderen Anbietern im Januar besonders hoch gewesen. "Der Januar ist traditionell der Monat mit den meisten Veränderungen. Außerdem lief im Herbst 2012 die Kampagne 'Sich trauen, zu vergleichen'."

Das habe sicher viele Haushalte und Unternehmen dazu bewogen, den Wechsel zu wagen, sagt Lauwaerts. Ab Juni ging die Bereitschaft zum Wechsel wieder zurück. Dies sei vor allem anhand der großen Zufriedenheit mit der Dienstleistung zu erklären. Dadurch binde sich der Kunde wieder enger an den Anbieter.

78 Prozent der Privathaushalte und 86 Prozent der Unternehmen stehen der Liberalisierung des Energiemarktes deshalb auch positiv gegenüber. Vor zwei Jahren waren respektive 56 und 66 Prozent zufrieden.