EFA-Awards: "The Broken Circle" fünf Mal nominiert

Der Film „The Broken Circle Breakdown“ des flämischen Regisseurs Felix Van Groeningen ist fünf Mal für einen European Film Award nominiert. Die EFA-Awards werden dieses Jahr am 7. Dezember in Berlin vergeben.

Der Film „The Broken Circle Breakdown“ (deutscher Titel "The Broken Circle") wurde am Wochenende in fünf Kategorien für die European Film Awards (EFA) nominiert. Der Film wurde in den fünf wichtigsten Kategorien nominiert: bester Film, bester Schauspieler, beste Schauspielerin, bestes Szenario, bester Regisseur.

Es ist das erste Mal seit langem, dass ein belgischer Kinofilm bei den EFA-Awards so hoch eingeschätzt wurde. 1991 hatte der Film „Toto le Héros“ von Jaco Van Dormael ebenfalls fünf Nominierungen erhalten. Die Tragikomödie um die verpassten Chancen im Leben eines alternden Mannes bekam damals letztendlich vier Auszeichnungen.

Felix van Groeningen zeigte sich von den fünf Nominierungen überrascht: „Ich muss gestehen, dass ich mit einer Nominierung gerechnet habe. Mit einer einzigen. Aber fünf? Das ist unglaublich“. „The Broken Circle Breakdown“ erhielt bei der Berlinale 2013 den Publikumspreis.

„The Broken Circle Breakdown“ ist ein dramatischer Film, der die Reaktion von Eltern nach dem Verlust eines Kindes thematisiert. Diese Eltern sind ein Country-Musiker und eine Tätowiererin, die später in dessen Band auch singt. Die Musik ist in diesem Film übrigens ein sehr wichtiges Stilmittel, fast sogar der rote Faden des Streifens.