Sternenregen über Belgien

Im neuen MICHELIN-Führer, also der Gourmet-Bibel schlechthin, stehen zum ersten Mal über 100 belgische Restaurants, nämlich 101, mit 1 Stern. Ab sofort dürfen sich auch zwei neue Restaurants mit zwei Sternen schmücken: Bon-Bon in Brüssel und Bartholomeus in Knokke-Heist. Der Hof van Cleve, Hertog Jan und De Karmeliet behalten ihre drei Sterne.
BELGA/FAHY

Zurück zum Produkt selbst, lautet das Motto bei der diesjährigen Vergabe der Michelin-Sterne. Die Verbindung von Geschmack und Zutaten, danach würden die Chefs von heute streben, heißt es in einem Pressebericht am Montag.

Was die Kochkunst betrifft, so schneiden drei Restaurants noch immer am besten ab: De Karmeliet in Brügge (Westflandern), Hof van Cleve in Kruishoutem (Ostflandern) und Hertog Jan in Sint-Michiels (Westflandern) behalten ihre drei Sterne und gehören damit weiterhin zur Weltspitze.

Außerdem hat die belgische Gastronomie zwei neue Zweisterne-Restaurants. Das Brüsseler Bon-Bon hat sich zu einem der besten Unternehmen im Land entwickelt. Chefkoch Christophe HARDIQUEST zeige Krativität und Technik. Bartholomeus aus
Knokke-Heist (Westflandern) verdankt seine beiden Sterne wiederum der Kreativität von Bart DESMIDT. Es liege eine gewisse Harmonie im Geschmack seiner feinen Gerichte, heißt es hierzu.

Achtzehn belgische Restaurants dürfen sich von nun ab mit einem Michelin-Stern schmücken (12 in Flandern, 2 in
Brüssel und 4 in Wallonien). Das führt dazu, dass der MICHELIN-Führer erstmals in seiner Geschichte über hundert belgische Restaurants mit einem Stern zählt - nämlich genau 101.

Am auffälligsten ist die Rückkehr der Villa Lorraine, der "grande dame der Brüsseler Gastronomie". Sie bekommt ihren Stern Dank des talentierten Chefs Alain BIANCHIN zurück.

Insgesamt, heißt es, dass das Produkt selbst, "rein und echt", also wieder in den Vordergrund in Belgien und Luxemburg rücke. Außerdem werde auch stets mehr nach dem Preis im Verhältnis zur Qualität geschaut.

Brüssel, ein Sternenzelt

"Mit 18 Sternerestaurants und einem neuen Zweisternerestaurant in Brüssel zählt die belgische Hauptstadt mehr Sterne als Berlin, Rom und Mailand", betont Michael ELLIS, der internationale Direktor der MICHELIN-Führer. Damit habe sich Brüssel einen festen Platz in der europäischen Gastronomie geschaffen.

Im Großherzogtum Luxemburg wird übrigens ein Restaurant mit einem Stern belohnt: Becher Gare aus Bech. Auch dieses Restaurant zeichnet sich durch eine herrliche "Produktküche" und ein "starkes Preis-Leistungsverhältnis" aus.