Alle Brussels Airlines -Flüge annulliert

In Zaventem sind so gut wie alle Flüge von Brussels Airlines annulliert worden. Die Piloten lehnen die Vorschläge der Direktion als unzureichend ab und haben beschlossen, weiter zu streiken. Die Gewerkschaften und die Direktion von Brussels Airlines haben an diesem Dienstagmorgen erneut Verhandlungen aufgenommen. Das ist aus Gewerkschaftskreisen bekannt geworden. "Wir schauen, wie wir so schnell wie möglich aus der Sackgasse kommen können", sagt auch der CEO Bernard Gustin.

Piloten, Gewerkschaften und Direktion sind in der Nacht zum Dienstag nach 15 Verhandlungsstunden ohne Ergebnisse auseinandergegangen. Am Dienstagmorgen ist der CEO Bernard Gustin persönlich vor die Piloten getreten, um sie zu überzeugen, ihre Arbeit wieder aufzunehmen, aber vergeblich. Der Vorschlag, den Gustin am Dienstagmorgen den Piloten vorlegte, wurde abgelehnt.

70 Flüge wurden am Dienstag bereits aufgrund des Streiks gestrichen. Die Piloten streiken nun am zweiten Tag in Folge.

Die Gewerkschaften und die Direktion von Brussels Airlines haben an diesem Dienstagmorgen erneut Verhandlungen aufgenommen. Das sagt Paul Buekenhout von der Gewerkschaft für Angestellte und leitendes Personal LBC-NVK.

Passagiere, die einen Flug von Brussels Airlines gebucht haben, sollten trotzdem zum Flughafen fahren, rät die Fluggesellschaft. Dort wird Brussels Airlines versuchen, die Fluggäste auf Flüge anderer Gesellschaften umzubuchen.