Brüssel: Frau schläft fast ein Jahr neben Leiche

Im Brüsseler Stadtteil Anderlecht hat eine 69-jährige Frau die Leiche ihres Mannes, der wahrscheinlich auf natürliche Weise starb, fast ein Jahr lang in ihrer Wohnung liegen lassen. Das schreibt die französischsprachige Zeitung La Dernière Heure.

Die Leiche ist inzwischen eine Mumie. Diese wurde vergangenen Freitag auf dem Bett der Witwe entdeckt. Die Frau wurde aus ihrem Appartement geworfen, weil die Miete hierfür seit November letzten Jahres nicht mehr bezahlt war.

Die Brüsseler Staatsanwaltschaft hat bekannt gegeben, dass man Ermittlungen aufgenommen habe, "um mehr Deutlichkeit in dem Fall zu bekommen". An der Leiche wird eine Autopsie durchgeführt. 

Die Frau wurde nicht festgenommen, bekommt aber psychiatrische Begleitung. Der Lütticher Gerichtsmediziner Philippe Boxho sagte der Zeitung La DH gegenüber, er sei kaum überrascht, von diesem Verhalten. "Das sind Menschen mit ernsthaften psychischen Problemen oder alte Menschen, die dement sind. Bei einigen kommt einfach nicht an, dass der andere tot ist. Andere weigern sich wiederum, den anderen als tot zu betrachten, ähnlich wie bei der Leugnung einer Schwangerschaft."