Hoflieferanten: 11 neue Unternehmen benannt

Das belgische Königshaus hat die neue Liste der Hoflieferanten zusammengestellt und veröffentlicht. Auf dieser Liste stehen die Namen von 111 Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen in den kommenden fünf Jahren auch dem Palast anbieten dürfen.

Unternehmen, die das belgische Königshaus beliefern wollen oder die dem Palast ihre Dienstleistung zukommen lassen möchten, können dazu einen Antrag bei der so genannten „Zivilen Liste“ stellen.

Diese Intendanz des Königshauses bewertet diese Anträge, doch in letzter Instanz entscheidet der König, welche Unternehmen den Titel „Zugelassener Hoflieferant“ tragen dürfen.

Am 11. Dezember laden König Philippe und Königin Mathilde die alten und neuen Hoflieferanten zum Empfang in den Palast ein. Den neu in diese erlauchte Liste aufgenommenen Unternehmen wird dann dieser Titel offiziell verliehen.

Unter den geladenen Gästen werden auch Vertreter des deutschen Autobauers BMW sein. Unlängst hatte der flämische Umweltverband BBL König Philippe noch dazu aufgerufen, angesichts von Zeiten des Klimawandels auf die umweltschädlichen Autos von BMW zu verzichten, doch dieser Ruf wurde im Palast nicht erhört.

Spielwarenladen, Pflanzenzucht und Make Up-Künstler

Verglichen mit der letzten Liste der Hoflieferanten, die König Albert II. noch zusammenstellte, wurden nur wenige Änderungen vorgenommen. König Philippe benannte nur 11 neue Lieferanten. Dabei hatte er wohl auch Empfehlungen von seiner Familie berücksichtigt. Unter anderem gehören jetzt auch der Spielwarenhandel Serneels, der Make Up-Künstler Bouzouk und die Pflanzenzucht Spruyt-Van Der Jeugd dazu.

Die weiteren neu benannten Hoflieferanten des belgischen Königshauses sind die Bekleidungsmarken Crossword und Buissionnière, die Buchhandlung Filigranes, die Konditorei Nadro und der Pralinenproduzent Leonidas, das Möbelhaus LF Selection, der Kosmetikanbieter Nadine Salembier Diffusion und Piano’s Maene.