Tongeren: Busfahrer droht Fahrgast mit einer Axt

Ein Busfahrer eines in Limburg für die flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn fahrenden Subunternehmens hat am Mittwoch, wie jetzt bekannt wurde, einen Fahrgast mit einer Axt bedroht. Nach Angaben von De Lijn in der Provinz Limburg hat dieser Vorfall eine Vorgeschichte.

Der von dem Busfahrer mit einer Axt bedrohte Fahrgast hatte sich einige Tage vorher vehement bei dem Fahrer beschwert, weil er an der Bushaltestelle am Bahnhof von Tongeren (Prov. Limburg) seinen Anschluss verpasst hatte.

Der Bus hatte seinerzeit durch den dichten Verkehr Verspätung. Als der Fahrgast den Fahrer bat, ihn vor der eigentlichen Haltestellt bereits aussteigen zu lassen, damit er seinen Anschlussbus noch erreichen könne, ging dieser darauf nicht ein und fuhr bis zum Bahnhof weiter und der Anschluss war weg.

Als dieser Fahrgast am Mittwochmittag erneut zu dem Busfahrer in den Wagen stieg, brach die Diskussion erneut aus und der Fahrer holte eine Axt hervor. Die Nahverkehrsgesellschaft De Lijn reagiert auf den Vorfall und forderte von seinem Subunternehmer, den Fahrer nicht mehr einzusetzen.

De Lijn gibt an, dass der Fahrer einen schweren Fehler in seiner Art der Reaktion begangen habe und erinnert daran, dass ihr Personal in Sachen Konfliktumgang geschult werde. Zudem seien die Busse der Gesellschaft mit Notruftasten ausgerüstet und Fahrer können sich rasch per Funk mit ihrer Zentrale in Verbindung setzen.

Man habe Verständnis dafür, dass Busfahrer manchmal stark unter Druck stehen, wenn sich Fahrgäste lauthals über Missstände beschweren, hieß es weiter bei De Lijn. Doch hier habe ein Fahrer völlig falsch und überzogen auf Eigeninitiative reagiert. Deshalb wolle man nicht, dass dieser noch länger für De Lijn, bzw. für einen Subunternehmer fahre.