Steuerbetrug im Antwerpener Diamantenviertel

Fast 200 Familien aus der Antwerpener Diamantenbranche haben jahrelang ihr Vermögen von der belgischen Finanzamt verborgen. Hierzu nutzten sie 300 Briefkastenfirmen in Steuerparadiesen. Das berichtet die Börsenzeitung ‚De Tijd‘ am Samstag.

Der Steuerbetrug kam ans Licht durch den Diebstahl von Bankdaten der Schweizer Investmentbank HSBC, die die Zeitung “De Tijd” einsehen konnte. Demnach haben hunderte reiche Bankkunden ihr Geld am Fiskus vorbei in Steuerparadiesen geparkt.

Ermittlungen im Antwerpener Diamantenviertel belegen, dass 193 Diamantenhändler aus Antwerpen ihr Vermögen über Briefkastenfirmen unter anderem auf Inseln im Stillen Ozean versteckt haben.

Der Diamantensektor selbst droht damit, sich mehr und mehr aus Belgien zurückzuziehen, weil Fiskus und Justiz sich zu sehr in seine finanziellen Angelegenheiten einmischen.