Belgischer Satellit macht spektakuläres Foto

Der ESA-Satellit PROBA‑V, der dritte in Belgien gebaute Satellit, hat ein spektakuläres Foto des Vulkans Etna auf Sizilien gemacht. Das meldet die European Space Agency (Europäische Raumfahrtorganisation) ESA.

Der Proba knipste den Etna am Morgen des 26. Oktober, aber das Foto ist jetzt erst durch die ESA veröffentlicht worden. Zwei vulkanische Rauchschwaden sind auf dem Foto zu sehen: Die nordöstliche Krateröffnung spuckte Asche aus, die neue südöstliche ventilierte vor allem Gas.

Der Proba-V ist der dritte Satellit im Rahmen des Projekts PROBA (Project for On-Board Autonomy) der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA. Der Satellit wurde wie seine beiden Vorgänger von dem Unternehmen QinetiQ Space in Kruibeke (Ostflandern) entwickelt. Auch die meisten Instrumente an Bord des Satelliten sind belgischer Machart, sowohl flämisch als auch wallonisch.

Der Satellit soll uns eine Übersicht vom Wetter, dem Wasserhaushalt, der Wüstenbildung und dem Waldbestand auf der Erde verschaffen. Mit den Daten wird es auch möglich werden, die Folgen des Klimawandels besser einschätzen zu können.