Belgier Europameister bei Cross-EM der U23 Junioren

Pieter Jan Hannes ist in Belgrad Europameister bei der Cross-EM über 8.000 Meter der Junioren geworden. Der 21-jährige Spitzenläufer rannte am Ende solo vor einem Bulgaren und einem Serben ins Ziel. Hannes hat in diesem Jahr auch schon auf 1.500 Meter den europäischen Titel gewonnen. Bei der männlichen Jugend U20 wurde unser Landsmann Isaac Kimeli Zweiter, Steven Casteele wurde Achter.
AP2013

Pieter-Jan Hannes war eindeutig der stärkste Läufer in Serbien. Er kontollierte den Wettkampf mit Ruhe. Am Ende hatte niemand eine Antwort auf seine Beschleunigung. Hannes konnte schon einige hundert Meter vor dem Finish seinen Triumph regelrecht auskosten, während die Verfolger um die Medaillen kämpften.

Auf der Zielgeraden hatte Hannes fünf Sekunden Vorsprung auf den Bulgaren Mitko Tsenov. Bronze ging an den Serben Nemanja Cerovac.

Hannes, der bereits auf 1.500 Meter den europäischen Titel holte, wurde am Mittwoch bei der Verleihung des Goldenen Schuhs noch als Entdeckung des Jahres gefeiert. Jetzt hat er also auch noch einen europäischen Ttiel im Cross-Laufen des spannenden U23 Rennens über 8.000 Meter der Junioren geholt.

Am selben Tag, nur etwas früher, hatte bereits Isaac Kimeli für die erste belgische Medaille auf der EM gesorgt. Bei der männlichen Jugend U20 holte er Silber. Kimeli war zwei Sekunden langsamer als der Türke Ali Kaya. Steven Casteele wurde Achter.

AP2013

Hannes: "Ich kann es noch gar nicht glauben"

"So ein Cross wie heute ist so schwierig vorherzusagen. Aber alles war typisch belgisch heute: Die Strecke, das Wetter, der Wettkampf. Wenn man dann noch gut in Form ist, kann wenig falsch laufen. Es war ein Genuss", sagte Hannes nach dem Rennen.

"Ich kann es noch immer nicht recht glauben, auch weil es viel leichter war, als ich erwartet hatte. Es hätte auch ganz anders laufen können. Es ist doch auch eine Portion Glück im Spiel. Ich bleibe sowieso in erster Linie ein 1.500 Meter-Läufer. Mit meinem Körperbau habe ich meistens nichts beim Cross verloren."

Kein Bronze für Jeroen D'hoedt

Bei den Männern auf den Cross-Europameisterschaften am Sonntag in Belgrad (Serbien) verpasste Jeroen D'hoedt nur knapp die Bronzemedaille. Sieger wurde der Spanier äthiopischer Herkunft Alemayehu Bezabeh. Zweiter wurde Polat Kemboi Arikan (Türkei), Dritter Andy Vernon (GBr).