Ein Großer Tag für Nobelpreisträger Englert

Am heutigen Dienstag hat François Englert in Stockholm den Nobelpreis in Physik erhalten. Er ist der erste Belgier überhaupt, der mit dieser großen Auszeichnung bedacht worden ist und der elfte Belgier, der einen Nobelpreis bekommen hat.

François Englert, der im Brüsseler Stadtteil Etterbeek geboren ist, ist 81 Jahre alt. Er schloss an der Freien Universität Brüssel ULB zunächst ein Ingenieursstudium ab und machte danach seinen Doktor in Physik. Das bahnbrechende Werk, für das er jetzt den Nobelpreis erhalten hat, hat er bereits vor knapp 50 Jahren vollbracht.

Mit einer Art wissenschaftlichem, also mit einem theoretischen Beweis wies Englert nach, dass es ein Elementarteilchen geben müsse, das allen anderen Masse verleiht. Und es dauerte noch bis letztes Jahr, um mit einem Teilchenbeschleuniger im europäischen Forschungszentrum CERN dieses Teilchen effektiv zu finden.

Dass Englert jetzt Annerkennung dafür bekommt, tut ihm gut. Englert ist von Natur aus Pessimist, aber das muss er jetzt wohl nicht mehr sein.

Die eigentliche Zeremonie hatte gegen 4 Uhr begonnen. Der schwedische König Carl Gustav hat diese Auszeichnung Francois Englert überreicht. Englert teilt sich den Preis mit dem Briten Peter Higgs.

Aus Belgien hat der Staatssekretär für Wissenschaft, Philippe Courard, an der Zeremonie teilgenommen.

Die Nobelpreise werden traditionell am 10. Dezember verliehen – dem Todestag des schwedischen Chemikers und Erfinders Alfred Nobel.