Syrienkämpfer stellt Drohvideo ins Internet

Ein zum Islam konvertierter Jugendlicher aus Antwerpen hat via YouTube ein Video ins Netz gestellt, in dem er belgischen und niederländischen Politikern und dem belgischen Staat mit Anschlägen droht. Der junge Mann kämpft seit Januar 2013 an der Seite von islamistischen Rebellen in der syrischen Stadt Aleppo (Foto).
AP2013

Nach einer Meldung des frankophonen Magazins LeVif/L’Express droht der junge Antwerpener Brian De Mulder (20) konkret Belgiens Verteidigungsminister Pieter De Crem (CD&V) und dem niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders (PVV) mit Anschlägen. Daneben fordert er die Einführung der islamischen Gesetzgebung Sharia in Belgien. Geschieht dies nicht, so De Mulder in seinem Video, dann würden Anschläge auf öffentliche Einrichtungen folgen, z.B. auf das Atomium in Brüssel.

Die Anti-Terror-Einheit der belgischen Bundespolizei nimmt die Drohungen De Mulders ernst und nahm Ermittlungen gegen den Antwerpener Konvertiten auf. Der Videokanal YouTube hat das Video den 20jährigen inzwischen entfernt. Fachleute der Anti-Terror-Einheit nehmen den Film inzwischen unter die Lupe, um genaueres herauszufinden. De Mulder gehört zu einer radikal-islamistischen Gruppe, die Al Kaida nahe stehen soll und die in Syrien gegen das Assad-Regime kämpft. Er soll sich derzeit in der Gegend von Aleppo aufhalten.