Europa League: Nur Racing Genk ist weiter

Von allen belgischen Fußballmannschaften, die es bis in die Gruppenphase der Europa League geschafft haben, bleibt nur Racing Genk übrig. Die Limburger haben sich als einzige für das 16tel-Finale qualifiziert. Zulte Waregem schied ehrenhaft aus, doch Standard Lüttich blamierte sich einmal mehr auf europäischer Ebene.

Racing Genk hat die Gruppenphase der Europa League mit einem Sieg beendet. Die Limburger gewannen in der Schweiz am Donnerstagabend mit 0:1 gegen den FC Thun und sind damit Tabellenrster in der Gruppe G. Jelle Vossen erzielte das einzige Tor der Partie nach Vorlage von Ayub Masiba (kleines Foto) nach knapp einer halben gespielten Stunde.

Genk-Coach Mario Been setzte in Thun gleich drei Nachwuchsspieler ein, die allesamt zu überzeugen wussten: Siebe Schrijvers (17 - kleines Foto)), Pieter Gerkens (18), den niederländischen Jung-Nationalspieler Sandy Walsh (18) und den bereits länger bekannten Anthony Limbombe (19).

Zulte Waregem hat im Brügger Jan Breydel-Stadion mit 0:2 gegen Rubin Kazan aus Russland verloren und damit den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe D, der zum Weiterkommen berechtigt hätte, verpasst. Schade, denn schon ein Unentschieden hätte die Qualifikation für das 16tel Finale garantiert.

Standard Lüttich beendete sein Europa League-Abenteuer einmal mehr mit einer Blamage und verlor vor eigenem Publikum gegen Elfsborg aus Schweden mit 0:3. Die Lütticher blieben auch am sechsten und letzten Spieltag der Gruppenphase letzter in der Gruppe C und holten insgesamt nur einen einzigen Punkt.