Belgien: Auslieferung von 6 marokkanischen Häftlingen

Sechs Marokkaner, die in Belgien zu langjährigen Haftstrafen verurteilt wurden, sind am Montagmorgen in ihre Heimat ausgewiesen worden. Dort sitzen sie den Rest ihrer Gefängnisstrafe ab, wie ein Abkommen zwischen unserem Land und Marokko möglich macht.

Zur Auslieferung der sechs aus Marokko stammenden Häftlinge sagte Belgiens Justizministerin Annemie Turtelboom (Open VLD – Foto oben), dass es sich bei diesem um Schwerverbrecher handele, die von der belgischen Justiz zu langjährigen Haftstrafen u.a. wegen Mord, Vergewaltigung, Betrug und Urkundenfälschung verurteilt worden seien.

Die Auslieferung von Montagmorgen ist der bisher dritte Vorgang dieser Art. Bisher wurden neun aus Marokko stammende Verurteilte an die Justiz in ihrer Heimat übergeben.

Das Abkommen zwischen Belgien und Marokko über das Absitzen von Haftstrafen im eigenen Land besteht bereits seit rund 15 Jahren, wird aber erst in letzter Zeit konsequent angewendet. Seit 2007 ist diese Art der Abschiebung ohne die Zustimmung der Betroffenen möglich.