74 % der Belgier sind mit der Bahn zufrieden

Laut einer Umfrage der Europäischen Union sind drei Viertel (74 %) aller Belgier mit der Dienstleistung ihrer Bahn zufrieden. Nur die Briten, die Finnen, die Iren und die Luxemburger sind mit ihrer Eisenbahn noch zufriedener, als die Belgier. Auf Ebene der gesamten EU allerdings äußerten sich im Durchschnitt nur 58 % der Befragten positiv zu ihrer Eisenbahn.

Insgesamt haben die Meinungsforscher 26.000 Bürger über alle EU-Mitgliedstaaten verteilt zu verschiedenen bahnbezogenen Themen befragt. Dabei ging es um die Zufriedenheit mit dem allgemeinen Angebot der jeweiligen Bahngesellschaften, um die Zugänglichkeit von Zügen und Bahnhöfen, um die Möglichkeiten, Fahrscheine zu erwerben und um die Frage, inwiefern dies einfach gestaltet ist oder um die Handhabung von Beschwerden.

Ein wichtiger Punkt der Umfrage war aber auch die Pünktlichkeit der Reisezüge und hier zeigten sich in Belgien nur 7 % der Befragten als „sehr zufrieden“. 47 % der Fahrgäste waren hier „mehr oder weniger zufrieden“. Belgien schneidet hier schlechter, als der EU-Durchschnitt ab, der bei 14 % sehr zufriedenen Fahrgästen liegt und bei 41 % mehr oder weniger Zufriedenen. In diesem Bereich schneiden Italien, Deutschland und Polen am schlechtesten ab. Die Belgier zeigten sich mehrheitlich zufrieden mit der gelieferten Information in Bezug auf den Grund der Verspätungen ihrer Züge.

Nach Ansicht des EU-Kommissars für Transport und Mobilität, Siim Kallas, zeigt die Umfrage, dass Reisen mit dem Zug innerhalb der Union attraktiver gestaltet werden muss, damit der Anteil der Eisenbahn im Verkehrsangebot ausgebaut werden kann, so Kallas: „Die Studie zeigt, wo der Schuh drückt. Es kann nicht sein, dass es zum Beispiel in einigen Ländern zu kompliziert ist, eine Fahrkarte zu kaufen. Wenn jemand mit dem Zug fahren will, dann muss das einfacher gehen, als das Auto aus der Garage zu holen.“