Höchststand bei Investitionen in Forschung

Die belgischen Forschungsausgaben haben im letzten Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Mit den Investitionen in Höhe von 2,24 Prozent des Bruttoinlandsproduktes wurde ein historischer Höchststand erreicht.

Die Investitionen in Forschung und Entwicklung haben im Vorjahr 8,4 Milliarden Euro erreicht. Fast 95.000 Personen werden in diesen Bereichen beschäftigt.

Die Forschungsausgaben sind in den letzten zehn Jahren ständig gestiegen und haben im EU-Vergleich ein überdurchschnittliches Niveau erreicht. Das von der EU vorgegebene Ziel, drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes in Forschung und Entwicklung zu investieren, wird in Belgien voraussichtlich bereits 2020 erreicht.

In den meisten EU-Staaten sind die Ausgaben in diesem Bereich unter dem Druck der Finanzkrise auf breiter Front gesunken.