170.500 Partygänger nahmen Bus und Tram von De Lijn

170.500 Partygänger haben in der Silvesternacht das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel von der flämischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn genutzt und sind mit dem Bus oder der Straßenbahn gefahren. Das sind fast genauso viele wie im letzten Jahr. Größere Zwischenfälle habe es nicht gegeben, ließ De Lijn am Mittwoch wissen.

De Lijn hatte das 26. Jahr in Folge zusätzliche Menschen und Mittel in der Silvesternacht im Einsatz. 325 Mitarbeiter und 230 Fahrzeuge auf 134 Strecken standen den Fahrgästen zu Diensten.

Vielerorts (zum Beispiel in der gesamten Provinz Ostflandern, einem Großteil der Provinz Antwerpen und in der Stadt Brügge) waren die Verkehrsmittel kostenlos. Wer dennoch bezahlen musste, konnte und kann für 3 Euro die ganze Silvesternacht und auch noch am heutigen 1. Januar unbegrenzt mit den Bussen und den Straßenbahnen fahren.

Feuerwehr von Brüssel hatte ruhige Nacht

Die Feuerwehrleute der Region Brüssel Hauptstadt wurde in der Silvesternacht zu fünf brennenden Fahrzeugen gerufen und musste mehrere brennende Mülleimer löschen. 

Es waren keine Unfälle unter ihren Einsätzen, bei denen die Feuerwehr Leute aus Fahrzeugen hätte befreien müssen. Der Brüsseler Feuerwehr zufolge sei die Silvesternacht eine "ruhige" gewesen.