Arbeitslosigkeit steigt 2013 um 9 % in Flandern

Im vergangenen Jahr sind mehr als 20.000 Arbeitslose in Flandern hinzugekommen. Ende 2013 belief sich die Anzahl auf 229.570 Personen. Das sind mehr als 9 % im Vergleich zu Dezember 2012. Die Arbeitslosenrate beträgt derzeit 7,76 %.

Die Zahlen stammen von Beschäftigungsminister Philippe Muyters (N-VA).

+12 % bei den +50ern

Die Arbeitslosenrate bei den Frauen und Männern sind nahezu identisch (7,75 % >< 7,77 %).

Allerdings war die Frauenarbeitslosigkeit in den letzten Monaten extra gestiegen: "U. a. weil der Dienstleistungs- und Informationssektor auch unter der Wirtschaftskrise zu leiden hatten", so heißt es im Pressebericht.

Eine starke Zunahme gab es in der Alterskategorie ab 50 Jahre. Grund war die Anhebung des Alters für die "maximale Freistellung" von 58 auf 60 Jahre. Freigestellte Arbeitslose dieser Kategorie sind nicht als Arbeitslose eingetragen.

Durch die Anhebung der Altersgrenze stieg die Anzahl der 55- bis 60-Jährigen in den Statistiken um knapp 20 %.

 

54 % der Männer in Flandern sind arbeitslos

Die Zunahme bei den Arbeitssuchenden unter 25 J. (+4 %) und bei gering qualifizierten Personen (+4,2 %) ist weitaus geringer als im Durchschnitt.

Beunruhigend ist die starke Zunahme bei hoch qualifizierten Personen von + 16 ù.

Der Arbeitslosenanteil der Frauen liegt bei 46 %.

Rund ein Viertel aller Arbeitssuchenden hat einen Migrationshintergrund.