Belgien finanziert medizinische Hilfe für syrische Flüchtlinge

Der belgische Außenminister Didier Reynders (MR) hat auf seiner Mission im Nahen Osten bekannt gegeben, dass Belgien 344.000 Euro für den Bau medizinischer Einrichtungen an der türkisch-syrischen Grenze bereitstellt.
AP2013

An der türkisch-syrischen Grenze hat Reynders u. a. Schulen im Flüchtlingslager von Akçakale besucht. Diese Schulen werden von der internationalen Gemeinschaft, darunter Belgien, finanziert.

Der von Belgien bereitgestellte Betrag geht an die türkische Agentur für die Aufnahme von Flüchtlingen. Diese Agentur soll zwei Einrichtungen bauen, in denen monatlich bis zu 3000 Patienten behandelt werden können.

Der Bürgerkrieg in Syrien hat einen Flüchtlingsstrom in die Türkei ausgelöst: 200.000 syrische Flüchtlinge sind in Lagern untergebracht. 500.000 Syrer leben außerhalb der Flüchtlingslager.

Belgien und die Europäische Union befürworten eine "politische Lösung" für Syrien, wiederholte Reynders am Donnerstag. Über die Aussichten der zweiten Friedenskonferenz, die demnächst in Genf beginnt, äußerte der belgische Außenminister sich skeptisch.

2012 hat Belgien 2,5 Mio. Euro für Syrien ausgegeben. Voriges Jahr lagen die Syrien-Ausgaben bei 8,3 Mio. Euro.