5.500 "Eisbären" tauchten in Ostende ab

Die 26. Ausgabe des traditionellen Neujahrsbads in Ostende hat alle bisherigen Rekorde gebrochen: 5.500 unerschrockene Schwimmer und Schwimmerinnen haben am Samstag ein Bad in den Fluten der Nordsee genommen.

Mit einer Wassertemperatur von 9° C musste das Vergnügen geradezu tropisch anmuten ...
 

"Es war auch schon mal bedeutend kälter", erinnert sich Greg Broekmans von Golazo, der Veranstalter des eisigen Vergnügens, "wenn die Wassertemperaturen zwischen 2° und 3° schwankten." 

Weil das Wasser in diesem Jahr viel wärmer war, fühlten sich wohl auch die sonst eher zögerlichen Eisbären gerufen, Kälte, Wind und Wellen zu trotzen.

Um 15 Uhr erklang der Startschuss und die Menge stürzte in die Fluten ... "Ein perfekter Ablauf, ohne jeden Zwischenfall", so hieß es beim Veranstalter, der die Teilnehmer nach ihrem Neujahrsbad mit Suppe und Korn wieder aufpäppelte.

10.000 Schaulustige hatten sich am Strand versammelt, um die Eisbären anzufeuern.