14-Jähriger wegen Kopfhörer überfallen

In Gent ist ein 14-jähriger Junge wegen seines teuren Kopfhörers am hellichten Tag brutal angegriffen worden. Der Zwischenfall ereignete sich am Mittwoch, ist jetzt aber erst bekannt geworden. Die Genter Polizei sucht derzeit nach Zeugen, die den Übergriff gesehen haben und versucht herauszufinden, ob es davon Bilder einer Übewachungskamera gibt. "Wir nehmen die Sache seher ernst", heißt es bei der Polizei. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Der Zwischenfall ereignete sich am hellichten Tag, am Mittwoch gegen 13.30 Uhr. Der Junge saß an einer Bushaltestelle und hörte Musik als ihn eine Gruppe von Jugendlichen bedrängte. Sie wollten seinen Kopfhörer. Als der Junge den Kopfhörer nicht abgeben wollte, schlug und trat der Anführer der Gruppe auf ihn ein. Der Junge hatte danach eine Gerhirnerschütterung.

Als der Bus kam, konnte sich der Junge schnell in den Bus retten. Dem Jungen zufolge habe der Busfahrer sich geweigert, Hilfe zu rufen, weil sich der Zwischenfall nicht im Bus ereignet habe, sondern an der Haltestelle. Die Mutter des Jungen hat sich bei der Nahverkehrsgesellschaft De Lijn beschwert. Die will der Sache jetzt nachgehen. Bei De Lijn heißt es inzwischen, dass der Busfahrer erst Kilometer, nachdem der Junge eingestiegen war, von dem Vorfall erfahren habe.

Auch die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. "Wir versuchen herauszufinden, ob es Bilder von einer Überwachungskamera gibt oder Zeugen den Vorfall gesehen haben", betont der Sprecher  Manuel Gonzalez. "Wir nehmen die Tat sehr ernst."

"Der Kampf gegen gewalttätiges Abnehmen von Gegenständen ist auch in unseren neuen Sicherheitsplan aufgenommen worden, aber es ist keine Rede von einer allgemeinen Plage in Gent", heißt es noch bei der örtlichen Polizei.