Belgien: Zeitlich begrenzte Fluglotsen-Streiks

Streiks in mehreren europäischen Ländern, darunter auch in Belgien, können am Mittwoch und Donnerstag den Flugverkehr behindern. Die Fluglotsen wollen stundenweise die Arbeit niederlegen. Sie protestieren damit gegen weitere Liberalisierungspläne von Europa zur Luftraum-Überwachung.

"Bei der belgischen Flugsicherheitsbehörde Belgocontrol werden zeitlich begrenzte Aktionen statt finden", sagt Kurt Callaerts von der christlichen Gewerkschaft. "Die technischen Dienste werden keine präventiven Wartungen durchführen, bleiben jedoch in Stand by-Position. Die Aktionen können Verspätungen zur Folge haben. Werden auch in den Nachbarländern Aktionen durchgeführt, kann das ernsthafte Verspätungen oder sogar die Annulierung von Flügen mit sich bringen."

Fluggäste müssen am Mittwoch und Donnerstag vor allem in Frankreich und Portugal mit Störungen des Flugverkehrs rechnen. Dort werden die Lotsen ihre Arbeit offenbar am längsten niederlegen.

Die Fluglotsen protestieren gegen Pläne der EU für eine weitere Liberalisierung des europäischen Luftraums mit seinen 28 nationalen Flugsicherungen.

Die von der  EU bereits 2004 auf den Weg gebrachte Reform sieht eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen und auch ein besseres Flugverkehrsmanagement vor - dazu zählen Sicherheitsstandards und eine Senkung der Kosten. Die meist staatlichen Anbieter sollen die Gebühren senken und noch mehr Verkehr abwicklen. Die Gewerkschaften werfen der EU-Kommission vor, dass unter dem stärker werdenden Druck auf die Flugsicherungsfirmen letztlich die Sicherheit im Luftraum leide.