De Wever Spitzenkandidat in Antwerpen

Antwerpens Bürgermeister Bart de Wever (Foto) wird bei den belgischen Parlamentswahlen vom kommenden 25. Mai der Spitzenkandidat der flämischen Nationalisten (N-VA) für die Kammer im Wahlkreis Antwerpen sein. In der Provinz Antwerpen holte die N-VA 2010 bei den letzten belgischen Wahlen 30,7 Prozent der Stimmen.

Die Entscheidung des Parteivorsitzenden der flämischen Nationalisten war bereits seit geraumer Zeit erwartet worden. Seit Mittwochnachmittag ist sie amtlich. De Wever sagte der VRT, er wolle um jede Stimme kämpfen, damit der politische Wandel in Belgien möglich wird.

Die N-VA hatte bei den letzten belgischen Parlamentswahlen in der Provinz Antwerpen acht der insgesamt 24 Sitze errungen. Sie stellt momentan die größte Fraktion im belgischen Parlament, sitzt aber in der Opposition.

Bart De Wever hatte lange Zeit erklärt, er sei und bleibe Bürgermeister Antwerpens, der größten Stadt Flanderns. Jetzt sagt der N-VA-Chef: „Ich kann als Bürgermeister Antwerpens auch meinen Einfluss auf Brüssel geltend machen. Ich habe auch keine anderen Pläne und will Bürgermeister bleiben. Aber erst am 26. Mai werden wir wissen, was der Wähler will und welche Verantwortung wir übernommen müssen.“

So schließt De Wever nicht kategorisch aus, dass er nach den Parlamentswahlen auch für eine anderen – sprich belgiche – Regierungsaufgabe zur Verfügung stehen könnte, falls notwendig. „Wir müssen abwarten, was die Zukunft bringt“, so der N-VA-Spitzenpolitiker.