Belgacom bietet über Proximus das 4G-Netz an

Dominique Leroy (Foto), die neue Chefin des belgischen Telekom-Giganten, gab bei ihrer ersten Pressekonferenz am Freitag in Brüssel an, dass die Kunden der Unternehmenstochter Proximus ein halbes Jahr lang kostenlos das 4G-Netz testen dürfen. Nur iPhone-Nutzer müssen auf diesen schnellen Internet-Service von Belgacom/Proximus warten.

Kunden des Mobilfunkanbieters Proximus, ein Tochterunternehmen des belgischen Telekom-Multis Belgacom können ab sofort für die Dauer von sechs Monaten kostenlos vom belgischen 4G-Netz profitieren. Nach Ablauf dieses halben Jahres müssen sie allerdings für diesen schnellen Internet-Service zahlen, die die neue Belgacom-Chefin Dominique Leroy am Freitag ankündigte.

Das 4G-Netz beschleunigt die mobile Nutzung des Internets und macht das rasche Downloaden von Dateien aus dem Internet möglich.

Derzeit ist dies allerdings noch nicht für iPhone-Kunden von Proximus möglich, doch dies soll, so Leroy, bald ebenfalls angeboten werden. Zunächst müsse man sich in diesem Bereich mit Apple einigen, denn hier gibt es wohl noch umstrittene Exklusivrechte für Apple-Kunden, die noch wettbewerbsverzerrend sind. 

Derzeit ist das 4G-Netz in rund 260 Städten und Gemeinden in Belgien zugänglich. Allerdings gehört die belgische Hauptstadt Brüssel noch nicht dazu. Dort muss das 4G-Netz erst noch von den regionalen Behörden freigegeben werden.

Der Vorstoß von Belgacom/Proximus hat die Konkurrenz zi diesem Zeitpunkt offenbar überrascht, doch sowohl bei Base, als auch bei Mobistar steht das 4G-Angebot ebenfalls in den Startlöchern. Mobistar testet das Verfahren derzeit in 50 verschiedenen Kommunen und zwar ebenfalls kostenlos.

Wenn diese Testphase allerdings abgerundet ist, müssen die Kunden von Mobistar die Nutzung des 4G-Netzes bezahlen, wie Patti Verdoot von Mobistar dazu gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion in einer ersten Redaktion auf den Vorstoß der Konkurrenz angab.