Gold, Silber und Bronze für die belgische Jugend

Die Belgier haben die Cross-WM am Samstagvormittag im niederländischen Hoogerheide ausgezeichnet begonnen und im Juniorenrennen die Podiumsplätze unter sich ausgemacht. Thijs Aerts (17) holte Gold, Yannick Peeters Silber und Jelle Schuermans Bronze. "Es ist deutlich, in welchem Land das Querfeldeinfahren lebt", so Aerts.

Es kam erst gar nicht zum Kampf der Belgier gegen den Favoriten Adam Toupalik. Der Tscheche blieb hiner den Erwartungen zurück.

Joris Nieuwenhuis war der Fahrer, der das belgische Team zum Schwitzen brachte. Nach und nach mussten die Blauhemden die Gefahr des zähen Niederländers neutralisieren.

Erst  in der fünften und letzten Runde knickte Nieuwenhuis vor den Belgiern ein. Yannick Peeters und Thijs Aerts kämpften um den Ehrentitel.

Es war Aerts, der sein Rennen am besten eingeteilt hatte. Er fuhr mit dem Rad dort hoch, wo andere absteigen mussten. Der 17-jährige Aerts ist der erste belgische Juniorenweltmeister seit 2007.

Europameister Peeters fuhr als Zweiter über die Ziellinie. Jelle Schuermans schlug Nieuwenhuis im Kampf um die Bronzemedaille. Somit standen am Samstag drei Belgier auf den Treppchen.

Joris Nieuwenhuis musste sich trotz seines starken Auftritts mit Rang vier begnügen.

Aerts: "Cross-Fahren lebt bei uns!"

"Unglaublich. Damit hatte ich gar nicht gerechnet", sagte Aerts. "Belgien finisht auf dem ersten, zweiten und dritten Platz. Es ist ja wohl klar, in welchem Land das Cross-Fahren lebt."

"Auf dieser Ansteigung habe ich mich in der Tat absetzen können. Das war mein Stück: Ich fuhr dort, wo die anderen liefen."