Unser Land zählt 208 Einbrüche pro Tag

In Belgien wird im Durchschnit 208 Mal pro Tag irgendwo im Land eingebrochen. In 3 Prozent der Fälle wird dabei auch physische Gewalt angewandt. Das hat die Zeitung De Zondag in Erfahrung gebracht.

2012 registrierte die belgische Polizei 75.570 Häusereinbrüche. Im ersten Halbjahr 2013 waren es 37.785, so die Zeitung. Das ergibt einen Durchschnitt von ungefähr 208 Einbrüchen am Tag. Die Zahlen hatte der Parlamentarier Luk Van Biesen vom Innenministerium angefordert.

Auch Geschäfte werden häufig Opfer von Einbrüchen. Die Innenministerin will deshalb laut De Zondag verschärfte Kontrollen in und in der Nähe von Einkaufsstraßen. Derzeit werde an bestimmten Projekten wie an einem Informationsnetzwerk für den Handel und Dienstleistungen gearbeitet, heißt es. Das Netzwerk erlaubt einen Austausch relevanter Informationen zwischen den Geschäften und der Polizei.

Van Biesen fordert auch eine besser Diebstahlprävention bei Privatpersonen. "Diebstahlpräventionsberater informieren kostenlos und individuell auf die Situation des Einzelnen zugeschnitten über Schwachstellen bei der Sicherheit im Haus", so Van Biesen. Diese Dienstleistung müsse noch verbessert werden, fährt er fort.