Zulte und Lokeren stehen im Pokalfinale

Sporting Lokeren (Foto) und Vizemeister Zulte Waregem haben sich für das Finale des belgischen Fußball-Landespokals qualifiziert. Im Halbfinal-Rückspiel setzte sich Zulte gegen AA Gent durch und Lokeren brauchte bis zum Elfmeterschießen, um sich gegen Aufsteiger Ostende qualifizieren zu können.

Die Partie Zulte Waregem gegen AA Gent blieb torlos und die Genter „Buffalos“ hatten Zulte nicht viel entgegenzusetzen. Dem Vizemeister viel es leicht, den 1:0-Sieg aus dem Hinspiel abzusichern. Eine Sicherheit hatte Zulte: Gent kann derzeit offenbar keine Tore schießen.

Die Partie Sporting Lokeren gegen KV Ostende war ein echter Pokalthriller, der überdies in einem besonders spannenden Elfmeterschießen gipfelte. In der regulären Spielzeit trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 1:1. Auch das Hinspiel hatte mit einem 1:1-Unentschieden geendet, so musste eine Verlängerung her.

Doch diese brachte keine Tore und es blieb beim 1:1. Also musste die Entscheidung im Elfmeterschießen gefällt werden und dieses erwies sich als besonders spannend. Am Ende stand es 9:8 für Lokeren. Depoitre hatte für Ostende verschossen, weil Lokeren-Keeper Copa halten konnte. Ansah schoss unmittelbar danach den entscheidenden Elfmeter.

Das bedeutet, dass sich Lokeren und Zulte Waregem am 22. März zum Pokalfinale in Brüssel im König Baudouin-Stadion treffen werden. Für Lokeren bedeutet dies die dritte Finalteilname. 2012 holte Sporting Lokeren den begehrten Cup gegen KV Kortrijk.