"Dieses Medikament ist gerade nicht verfügbar!"

Aufgrund von Produktions- und Lieferproblemen stehen belgischen Patienten jedes Jahr hunderte Medikamente nicht zur Verfügung. In einigen Fällen handelte es sich sogar um lebenswichtige Medikamente.

In 14 Fällen sei sogar die Volksgesundheit gefährdet gewesen. Das meldet die belgische Arzneimittelagentur.

Teilweise liege das am Preis, so dass für den belgischen Markt hergestellte Medikamente einfach ins Ausland verkauft würden. Manche  Arzneimittel brächten mehr Geld im Ausland ein, sagt Jan De Poorter vom Apothekenverband. "Diese Produkte sind dann in Belgien billiger als im Ausland und wir haben in Europa den freien Güterverkehr. Das beudetet, dass die Güter verkauft werden dürfen und dass ein lukrativer Handel damit betrieben werden darf. Ausländische Firmen kaufen die Produkte auf und verkaufen sie in ihrem Land weiter. Dadurch machen sie einen höheren Gewinn, denn die Produkte hier sind billiger als dort."