Viele Müllentsorger arbeiten illegal

In Belgien sind immer mehr Müllentsorgungsfirmen mit einem kriminellen Hintergrund aktiv. Nach Angaben der Zeitung ‚De Tijd‘ hat die belgische Bundespolizei in den letzten fünf Jahren rund 500 Abfallbetriebe auffliegen lassen, die allesamt illegal tätig waren.

Die Polizei warnt davor, dass organisierte Banden in Belgien Millionen Euro mit der illegalen Müllentsorgung verdienen. Sie sammeln und verkaufen alte Elektrogeräte, Papier, Kunststoffe und anderen Müll.

In den letzten fünf Jahren sind 5.500 Ermittlungsverfahren wegen Müllkriminalität eröffnet worden. Es flogen 1.200 illegale Mülltransporte auf. Jeder zehnte Mülltransport, der polizeilich kontrolliert wurde, war nicht in Ordnung.

Seit 2009 wurden 3.500 Betriebe erwischt, die gesetzliche Regelungen ganz oder teilweise nicht eingehalten hatten. So wurden Filteranlagen seltener als vorgeschrieben ausgewechselt, um Geld zu sparen. Mülltransporter wurden auch systematisch überladen, ebenfalls um Transportkosten zu sparen.

Besonders beängstigend ist, dass die Polizei elf Fälle illegalen Betrugs mit radioaktiven Materialien entdeckte.

AP2004