Eisschnelllauf: Peeters wird Zwölfte

Die Antwerpenerin Jelena Peeters hat bei den Winterspielen von Sotschi beim Eisschnelllaufen über 3000 Meter den zwölften Platz erreicht. Gold ging an die Niederländerin Ireen Wüst, die bereits den dritten Olympiasieg ihrer Karriere feierte.

Eisschnellläuferin Jelena Peeters ist über 3000 Meter auf Rang zwölf gekommen. Sie lief eine Zeit von 4:10.87 Minuten. Damit hat die 28-Jährige aus Wuustwezel (Provinz Antwerpen) ihr Ziel, bei ihrer ersten Olympia-Teilnahme in die Top-16 zu fahren, erreicht. Ihr belgischer Rekord liegt bei 4:04.00 Minuten.

Jelena Peeters war sehr zufrieden mit dem Resultat: „Ich war etwas schneller als 2013 bei der WM. Ich habe meine Kräfte gut eingeteilt, aber hatte schon in der ersten Runde begriffen, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde. … Während der ganzen Woche hatte ich ein gutes Gefühl beim Training und bin sehr glücklich hier zu sein. Mehr war wohl nicht drin.“

Nächste Woche Sonntag läuft Peeters noch über 1.500 Meter. „Ich will die kommenden Tage an meiner Geschwindigkeit arbeiten und dann mit ganzer Kraft durchstarten.“

Gold ging über 3.000 Meter an die Niederländerin Ireen Wüst (4:00,34), die damit bereits den dritten Olympiasieg ihrer Karriere feierte. Silber holte Vancouver-Olympiasiegerin Martina Sablikova (Tschechien/4:01,95). Die Russin Olga Graf wurde Dritte (4:03,47).

AFP