Belgischer Königsbesuch in Berlin

König Philippe und Königin Mathilde sind zum Antrittsbesuch in Deutschland. Es ist der erste offizielle Besuch des Königspaars in Berlin seit der Thronbesteigung von König Philippe im letzten Sommer. Nach den Niederlanden, Luxemburg und Frankreich ist Deutschland auch eines der ersten Länder, denen der König einen offiziellen Besuch abstattet.

Das Paar besucht zunächst die Länder, die entweder Nachbarland sind, Monarchie oder zu den Gründungsländern der EU gehören. Deutschland ist zwar keine Monarchie, wohl aber Nachbarland und einer der Gründungsstaaten der Europäischen Union.

Der König ist mit einer der größten Delegationen seit sicherlich einem Jahrzehnt in Berlin. Die Delegation besteht aus dem Königspaar, Philippe und Mathilde, Premierminister Elio Di Rupo, Außenminister Didier Reynders und den drei Ministerpräsidenten des Landes: Für Flandern Kris Peeters, für die Region Wallonien und für die Französischsprachige Gemeinschaft Rudy Demotte und für die Deutschsprachige Gemeinschaft Karl-Heinz Lambertz.

Die Delegation ist so groß, weil gleichzeitig die vierte Deutsch-Belgische Konferenz über Europa mit dem Titel „Vielfältige und föderale Nachbarn. Wie wünschen sich Belgier und Deutsche Europa?“ statt findet. In Podiumsdiskussionen mit unter anderen Universitätsprofessoren, Journalisten sowie den drei Ministerpräsidenten sollen Fragen wie „Gibt es eine Agenda für eine neue europäische Governance?“, „Wie steht es aus der besonderen deutsch-belgischen Perspektive um die Demokratie in Europa?“ oder „Kommen die gemeinsamen Interessen der Belgier und Deutschen in der Öffentlichkeit und in der EU genug zum Ausdruck?“ erörtert werden.

Organisiert ist die vierte Konferenz vom Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland.

Auch der König wird der Konferenz am späten Nachmittag folgen.

Tagesbesuch

Kurz nach 11 Uhr ist die belgische Delegation am militärischen Teil des Flughafens Berlin Tegel angekommen. Danach ist das Königspaar, das vom Premier und dem Außenminister begleitet wird, von Bundespräsident Joachim Gauck am Amtssitz des deutschen Bundespräsidenten Schloss Bellevue mit militärischen Ehren begrüßt worden. Dort war Mittagessen und danach stand ein Empfang vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit und ein Gang durch das Brandenburger Tor, Symbol der deutschen Einheit sowie ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Programm.

Am Ende des Besuchs findet noch ein Drink mit der belgischen Gemeinschaft in Berlin statt. In Deutschland leben übrigens rund 27.000 Belgier. Umgekehrt leben in Belgien über 70.000 Deutsche.

Der Besuch dauert nur einen Tag. Am Abend fliegt das Königspaar wieder nach Hause.

Besprochen werden sicherlich die deutsch-belgischen Beziehungen im Allgemeinen, die europapolitischen Überzeugungen beider Länder und die diesjährigen Gedenkveranstaltungen in Belgien zum 1. Weltkrieg. So hat Joachim Gauck bereits für den 4. August seine Teilnahme an den Gedenkveranstaltungen in Lüttich und Bergen bestätigt.

Die nächste Antrittsreise des Königspaars wird Rom sein.