König Philippe: Offizieller Besuch in Rom

König Philippe hat die Reihe seiner Antrittsbesuche in verschiedenen europäischen Hauptstädten weiter fortgesetzt. Nach seinem Besuch in Berlin Anfang der Woche reiste er am Mittwoch nach Rom. Dieser Besuch kommt allerdings eher ungelegen, denn in Italien herrscht einmal mehr eine Regierungskrise.

König Philippe und Königin Mathilde wurden am Mittwoch in Rom im Palazzo del Quirinale von Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano begrüßt. Der königliche Besuch aus Belgien kommt derzeit vielleicht aber eher ungelegen, denn in Italien herrscht einmal mehr eine Regierungskrise.

Matteo Renzi, ein junger und ambitionierter Politiker aus der Demokratischen Partei hat es geschafft, Premierminister Enrico Letta, eigentlich ein Parteifreund, zu Fall zu bringen. Staatspräsident Napolitano hat Renzi inzwischen als Regierungsbildner angewiesen.

Das belgische Königspaar reiste am Dienstagvormittag in Begleitung von Premierminister Elio Di Rupo (PS) und Außenminister Didier Reynders (MR) nach Rom. Für den Premierminister war dies mit Sicherheit ein besonderer Besuche, stammt er doch aus einer italienischen Familie, die nach Belgien eingewandert ist.

Nach dem Dinner mit Staatspräsident Napolitano traf die königliche belgische Delegation noch mit dem scheidenden italienischen Premierminister Enrico Letta zusammen. Verschiedenen Medienberichten zufolge dürfte dies eine der letzten Amtshandlungen Lettas in dieser Funktion gewesen sein.

Nach den Krokusferien zu Karneval steht ein weiter wichtiger Auslandsbesuch des neuen belgischen Königspaars an. Dann heißt das Reiseziel London.