"Europa hat sich bei euch zu bedanken!"

Belgiens Ex-Premier, der flämische Liberale und EU-Abgeordnete Guy Verhofstadt (Open VLD) hat am Donnerstagabend die Oppositionellen am Unabhängigkeitsplatz in der ukrainischen Hauptstadt Kiew begrüßt. Dort schlug ihm eine Welle des Applaus entgegen.

Guy Verhofstadt, derzeit Fraktionsvorsitzender der europäischen Liberalen im EU-Parlament, zeigte sich in Kiew zufrieden mit den Sanktionen, die die Europäische Union gegen das Regime in der Ukraine ergriffen hat: „Nur hätte dieser Beschluss bereits vor Wochen oder Monaten getroffen werden müssen. Die Frage lautet jetzt: Werden die Mitstreiter von Janukowski, gegen den die Sanktionen gerichtet sind, Abstand von ihrem Präsidenten nehmen.“

Die EU-Außenminister haben am Donnerstag in Brüssel beschlossen, bestimmten Personen Visa zu verweigern, ukrainische Konten in Europa einzufrieren und kein Material mehr dorthin zu liefern, dass zur „Aufrechterhaltung der Ordnung“ verwendet werden kann. Jetzt wird untersucht, gegen welche Personen aus Janukowskis Entourage diese Sanktionen verhängt werden können.

Guy Verhofstadt ist der Ansicht, dass die Liste der Betroffenen weiträumig angelegt werden müsse: „Wir haben gesehen, wie das in Syrien gelaufen ist. Zuerst wurden Sanktionen gegen 10 Personen ergriffen, dann nochmal gegen für weitere und dann wieder einige dazu… Das hat absolut nicht geholfen.“

Als der führende europäische Liberale aus Belgien am Maidan auf das Podium kletterte, schlug ihm tosender Applaus entgegen. Von dort aus sagte er zu den tausenden dort versammelten Demonstranten: „Ihr müsst euch nicht bei Europa bedanken, sondern umgekehrt. Ihr seid es, die europäische Normen und Werte verteidigt!“