Brüssel leidet unter Graffiti-Plage

Im Jahr 2013 mussten in Brüssel 3.986 Graffiti-Schmierereien auf Hauswänden und Türen entfernt werden. Das sind 300 mehr als im Jahr davor, teilte die Stadtbeirätin Karine Lalieux in einem Pressebericht am Sonntag mit. Der Kampf gegen diese Art des Vandalismus belaste den Haushalt mit rund 200.000 Euro pro Jahr.

2013 wurden 870 Graffitis mit Sandstrahlern von Häuserwänden entfernt. Einige Viertel in Brüssel seien besonders betroffen, heißt es in dem Bericht. Auch in der Einkaufsstraße Nieuwstraat / Rue Neuve und in der Begijnhofstraat /  rue du Béguinage mussten ganz Putzkolonnen eingesetzt werden. Dort mussten insgesamt 156 Graffitis entfernt werden.

Mit dem so genannten "Michel-Ange"-System, bei dem ein von der Stadt angestellter Maler jeden Tag durch die Straßen zieht, um Graffiti-Schmierereien zu übermalen, konnten 630 Graffitis im Sint-Katelijne-Viertel, 1.228 in den Marollen und 497 in der Innenstadt (Unesco-Zone) übermalt werden. Die Farbe ist  übrigens von den Händlern zur Verfügung gestellt worden.

Die Stadt hat auch 41 Graffitis auf Gebäuden gereinigt, die ihr selbst gehören.

Kostenlos Graffiti entfernen lassen

Die Stadt entfernt übrigens seit Inkrafttreten der neuen Graffiti-Verordnung vom 2. September 2013 die Graffiti an den Hauswänden der Brüsseler Bürger vollständig kostenlos.