Keine ständige physische Belastbarkeitsprüfung bei Feuerwehr

Der Ministerrat hat die Pflichtprüfung zur physischen Belastbarkeit für Feuerwehrleute aufgehoben. Das berichtet die Sonntagszeitung Het Nieuwsblad.

Die Innenministerin Joëlle Milquet wollte diese Prüfungen auferlegen. Feuerwehrleute, die weiterhin an Einsätzen teilnehmen, sollten sich regelmäßig physischen Tests unterziehen. Um weiterhin Feuerwehrmann bleiben zu dürfen, hätte man dann diese Tests immer wieder neu bestehen müssen.

Geert Ollevier vom Verband der flämischen freiwilligen Feuerwehr ist zufrieden und betont: "Wir haben schon jetzt Probleme, um neue Menschen anzustellen. Wenn jetzt auch noch eine schnellere Abwanderung dieser Leute eintritt, wäre die Sicherheit der Bevölkerung gefährdet."

Der Kompromiss ist nun offenbar, dass die Korpschefs der Feuerwehr aufpassen müssen, dass alle Mitarbeiter in  ausreichend guter Kondition sind.

Ministerin Joëlle Milquet befasst sich derzeit mit einer tiefgehenden Reform der Feuerwehr. Vor einigen Monaten, als bekannt wurde, dass alle Feuerwehrleute künftig regelmäßig physische Tests ablegen und bestehen müssten, um weiterhin als Feuerwehrmann oder -frau zum Einsatz zu kommen, hatte dies einen großen Protest vor allem bei der freiwilligen Feuerwehr, zur Folge. Ein Korpschef befürchtete, dass sogar 80 Prozent der Menschen durch die physische Prüfung fallen würde.