Niederlage für Lüttich, Genk entlässt den Trainer

Der 27. Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga hatte es in sich: Tabellenführer Standard Lüttich (Foto) sowie die Verfolger Anderlecht und Zulte Waregem verloren ihre Spiele und Racing Genk entließ am Sonntagabend Trainer Mario Been.

Standard Lüttich hat am Sonntagabend beim 2:3 gegen AA Gent seine erste Heimniederlage der Saison hinnehmen müssen. Zwar kam der Tabellenführer schon nach einer knappen Viertelstunde in Führung, doch noch in der ersten halben Stunden konnten die Genter das Blatt wenden und eine 1:2-Führung erzielen.

Noch vor der Halbzeitpause konnten die „Rouches“ den Ausgleich erzielen, doch nur Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielte Puljic für AA Gent den durchaus verdienten Siegtreffer. Lüttich bleibt allerdings weiter Spitzenreiter und hat mit 63 Zählern noch 7 Punkte Vorsprung Club Brügge mit 56 Punkten.

Die anderen Verfolger, RSC Anderlecht (2:1 gegen Lokeren) und Zulte Waregem (3:2 gegen den SC Charleroi), ließen Federn und verloren ihre Spiele am Wochenende. Auch der RC Genk verlor sein Spiel. In der letzten Partie dieses 27. Spieltags unterlagen die Limburger vor eigenem Publikum Waasland Beveren mit 0:2.

Mit jetzt schon 22 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Standard und nur einem sechsten Rang in der Tabelle - also kaum noch Chancen auf europäischen Fußball - war für Racing Genk das Maß voll. Der Vorstand entließ, auch unter dem Druck vieler seit langem enttäuschter Fans, noch am Sonntagabend Trainer Mario Been. Am Montagnachmittag wurde bereits angekündigt, dass Emilio Ferrara Beens Nachfolger beim RC Genk sein wird.