Wie grün ist die Biostrom-Zentrale in Ostende?

Die Biostromzentrale in Ostende ist in die Schlagzeiten geraten, denn die Frage steht im Raum, ob diese Kraftwerk wirklich si umweltfreundlich ist, wie vorgegeben wird. Schließlich fahren Lastwagen den zu verbrennenden Abfall aus allen Landesteilen quer durch Belgien nach Ostende und ein Teil des dorr verwerteten Mülls ist nicht wirklich auch Biomasse.

Recherchen der VRT-Nachrichtenredaktion haben ergeben, dass die Biostromzentrale von Ostende nicht wirklich umweltfreundlich ist. Seit Jahren fahren Lastwagen aus Antwerpen, Mechelen, der Provinz Limburg, aus Teilen der Provinz Westflandern und sogar aus Wallonien Tag aus Tag ein die Müllverbrennungslage an und sorgen so für Millionen Kilometer Fahrten - hin beladen und zurück leer. Angeblich sollen sogar nachts entsprechende LKW die Anlage anfahren, wofür die Betreiber keine Genehmigung haben.

Gebaut hat die Anlage der heute notleidende Ökostrom-Konzern Electrawinds, doch erst kürzlich erwarb das Unternehmen Bionerga die Aktien für die Anlage. Bisher galt die Anlage als das Kronjuwel der nachhaltigen Energieherstellung im belgischen Bundesland Flandern, doch damit soll es eigentlich nicht weit her sein.

Die Gründe liegen nach VRT-Recherchen auf der Hand: Nur 41 % des dort verbrannten Abfalls ist wirklich Biomasse, für die auch Umweltzertifikate ausgegeben werden. Die vielen LKW-Fahrten zur Anlieferung von Brennstoffen ist ebenfalls merkwürdig, scheint aber logisch. In der gesamten Region um Ostende werden zwei weitere Müllverbrennungsanlagen betrieben und so viel Abfall, dass auch eine dritte Anlage von so gigantischen Ausmaß, wie die von Ostende, damit betrieben werden kann, fällt in der Gegend nicht an.

Ökologischer Fußabdruck

Daneben sind Vorhaben, den Müll in die Anlage über Binnenschiffe anzuführen, ebenfalls nie umgesetzt worden, obschon entsprechende Verladeanlagen bereits bestehen. Die Binnenschifffahrts-Verladeanlagen der Müllverbrennungsanlage an sich liegen seit sieben Jahren voll funktionsfähig brach. Nach den Recherchen der VRT-Nachrichtenredaktion ist der ökologische Fußabdruck der als nachhaltig beschrieben Biostromzentrale von Ostende zu groß, um wirklich umweltfreundlich zu sein.