Wartelisten in Brüsseler Schulen werden immer länger

Die Wartelisten für die Anmeldung zum niederländischsprachigen Unterricht in Brüssel werden stets länger. Letzte Woche haben wieder mehr Eltern zu hören bekommen, dass für ihr Kind kein Platz im Kindergarten bzw. in der Vorschule sei. Selbst schulpflichtigen Kindern kann manchmal kein Schulplatz zugewiesen werden.

Walentina Cools vom örtlichen Unterrichtsforum Brüssel betonte am Donnerstag: "Wir haben einer großen Elterngruppe am Dienstag mitteilen müssen, dass sie derzeit keinen Platz für ihr Kind haben: 2.800 Schüler. Das ist eine enorm große Gruppe. Die Gruppe ist größer als die Eltern, die einen Platz haben."

"Bis vor zwei Jahren waren vor allem die Aufnahmeklassen (also die ersten Kindergartenklassen für die ganz Kleinen, Red.!) voll oder überbesetzt. Neu in diesem Jahr ist, dass wir die Aufnahme von 200 Schülern im ersten Grundschuljahr weigern mussten."

Vanhengel kritisiert "Unterfinanzierung von Seiten der flämischen Regierung"

Der Brüsseler Haushaltsminister Guy Vanhengel findet, dass die flämische Regierung dringend mehr Mittel für den niederländischsprachigen Unterricht in Brüssel zur Verfürung stellen müsse. Die Regierung Peeters II müsse Verantwortung diesbezüglich übernehmen, so Vanhengel.