Fast 10 % mehr Arbeitslose in Flandern

In Flandern waren Ende Februar 236.168 Berufstätige erwerbslos. Das sind 20.991 oder 9,8 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Statistiken veröffentlichte das flämische Arbeitsamt VDAB am heutigen Dienstag.

Vor allem bei Frauen (+ 10,1 %) und bei Hoch- (+14,8 %) und Mittelhochausgebildeten (+ 14,1 %) nahm die Arbeitslosigkeit überdurchschnittlich zu.

Schuld an dieser Entwicklung sind Sparprogramme im Dienstleistungsgewerbe, das viele Frauen, sowie Hoch- und Mittelhochausgebildete beschäftigt. Bisher hatte das Dienstleistungsgewerbe die Wirtschaftskrise noch relativ gut gemeistert, aber inzwischen müssen auch Banken, öffentliche Dienste und die Gesundheitsbranche verstärkt sparen und das hat entsprechend negative Folgen für die Beschäftigung.