Nur ein 2:2 gegen die Elfenbeinküste

Die Roten Teufel haben auch ihr drittes Freundschafts- und Testspiel vor der WM in Brasilien nicht gewinnen können. Am Mittwochabend gab die belgische Nationalmannschaft vor heimischem Publikum eine 2:0-Führung gegen die Elfenbeinküste ab. Didier Drogba und seine Mannschaft erzielten in der Schlussphase noch zwei Treffer.

In der ersten Halbzeit domminierten die Gastgeber das Geschehen im Brüsseler König Baudouin-Stadion noch und die frühe Führung durch ein Kopfballtor von Marouane Fellaini nach einem Eckstoß ließ Hoffnung aufkeimen. Vor allem Kevin De Bruyne und Dries Mertens waren die treibenden Kräfte.

Die Roten Teufel wollten mehr, doch kurz vor dem Pausenpfiff konnte Nationalkeeper Courtois gerade noch eine- Kopfballtor von Tioté verhindern.

Nach dem Pausentee wechselte Marc Wilmots Vanden Borre und Nainggollan ein und die Roten Teufel drängten wieder auf das gegnerische Tor, doch leider konnten eindeutige Torchancen trotz gutem Vorspiel nicht genutzt werden. Benteke vergab sogar vor dem leeren Tor der Afrikaner.

Aber, nur wenige Minuten danach gelang Radja Nainggolan (Foto) das 2:0 für die Belgier. Dem Cagliari-Spieler aus der italienischen Serie A gerlang ein sehenswerter Treffer aus äußerst schräger Distanz und der Keeper der Gäste von der Elfenbeinküste half noch ein wenig nach.

Doch offenbar schien dies den Roten Teufeln zu reichen. Die Gäste wechselten dann den legendären Didier Drogba ein. Der zeigte in der 75. Spielminute gleich seine Klasse und sorgte für den Anschluss.

So weit, so gut, doch die Belgier hörten den Warnschuss nicht und verpassten, den Vorsprung auch durch die Zeit zu retten. Drei Minuten Nachspielzeit wurden angegeben und dies wusste der eben erst eingewechselte Max Gradel zu nutzen, denn er traf mit einen Weitschuss zum dann doch verdienten Ausgleich.

Fazit

Die Roten Teufel und Nationaltrainer Marc Wilmots (Foto) können mit diesen Unentschieden gegen die Elfenbeinküste nicht zufrieden sein, zumal die beiden vorherigen Begegnungen seit der WM-Qualifikation ebenfalls daneben gegangen waren - die Spiele gegen Kolumbien und gegen Japan wurden verloren, gegen Wales gab es ein Remis.

Gut herausgespielte Chancen müssen dementsprechend genutzt werden und eine Führung sollte über die Zeit gerettet werden. Die WM wird nicht einfach, denn die Gruppengegner der Belgier gewannen am Mittwochabend ihre Spiele: Russland besiegte Armenien mit 2:0, Algerien gewann gegen Slowenien ebenfalls mit 2:0 und Südkorea schlug auswärts die Griechen mit, jawohl: 0:2. Hier konnte ein 2:0-Vorsprung jeweils gehalten werden…

Am 19. Mai beginnt für die Roten Teufel die definitive Vorbereitung auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Am 26. Mai spielt Belgien in Genk gegen Luxemburg; am 1. Juni steht das Spiel gegen Schweden in Stockholm an und das letzte Vorbereitungsspiel gegen Tunesien findet nur eine Woche später, am 7. Juni, in Brüssel statt. Am 10. Juni fliegen die Roten Teufen dann nach Brasilien ab.