Tag der Luftfahrt in vier flämischen Flughäfen

Die vier Flughäfen im belgischen Bundesland Flandern haben an diesem Samstag, den 8. März zum ersten Mal gemeinsam einen Tag der Luftfahrt veranstaltet. Interessierte und Fans konnten dabei einen Blick hinter die Kulissen der Luftfahrt und in weiterem Sinne auch der Raumfahrtindustrie werfen.

Vier Flughäfen zählt das belgische Bundesland Flandern: Den belgischen Nationalflughafen Brussels Airport in Zaventem (Archivfoto oben), Antwerpen-Deurne (kleines Foto), Kortrijk-Wevelgem und Ostende-Brügge. Gemeinsam wurde an diesem Samstag der erste Tag der Luftfahrt organisiert, der unter dem Motto „Entdecke die Luftfahrt in voller Aktion“ stand.

Dahinter verbarg sich nicht nur ein Tag der offenen Türe für Flugzeugfans, sondern auch ein Jobtag, denn die Initiative der flämischen Landesregierung sollte auch auf die Möglichkeiten, die die Luftfahrt dem Arbeitsmarkt bietet, hinweisen.

Dabei waren Blicke hinter die Kulissen gleich mehrerer Bereiche möglich: Passagierflüge, der Luftfrachtbereich und auch die Luftfahrt- und Raumfahrtindustrie.

Flanderns Landesministerin für Verkehr und Mobilität, Hilde Crevits (CD&V) erinnerte daran, dass die Luftfahrt auch Menschenleben retten kann, z.B. bei humanitären Luftbrücken in Katastrophen- oder Kriegsgebiete oder durch Notrufhubschrauber.

Flanderns Landeschef Kris Peeters (CD&V) sagte, dass dieser Bereich in Belgien für einen direkten Jahresumsatz von bis zu 2?3 Mia. € sorge und dass über 10.000 Menschen hier einen Arbeitsplatz haben.

Nischen in der Flugzeugherstellung

Flandern, so Peeters, habe hierbei eine Schlüsselrolle inne, denn die hiesige Industrie besetze einige Nischenbereiche, die die Flugzeugindustrie in der ganzen Welt beliefere.

An diesem Tag der Luftfahrt waren auch die Luftwaffe der Armee, das flämische Arbeitsamt VDAB und sogar diverse Aeroclubs beteiligt.