Opernintendant Gerard Mortier (70) ist tot

Der international tätige belgische Opern-Regisseur und Intendant Gerard Mortier ist in der Nacht zum Sonntag gestorben. Der 70jährige litt seit rund einem Jahr an Krebs. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Ärzte die Behandlung Mortiers beendet haben.
AP2008

Gerard Mortier wurde als Opernintendant der Munt in Brüssel über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Später arbeitete er auch für die Opéra National de Paris, für die New Yorker City Opera und von 1991 bis 2001 für die Salzburger Festspiele, wo er nach ersten Erfolge hochgelobt wurde, später aber sehr umstritten war. Und doch wurden dort unter ihm 25 Opern des 20. Jahrhunderts aufgeführt.

Nicht zuletzt fiel er in Österreich in Ungnade, weil er die Wiener Philharmoniker scharf kritisierte. Seine letzten großen Aufträge hatte Mortier beim Teatro Real in Madrid, wo er nach ersten Erfolgen im vergangenen Jahr völlig überraschend entlassen wurde..

Im Frühjahr 2013 wurde bei Gerard Mortier Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt. In einem Gespräch mit der flämischen Tageszeitung De Standaard sagte er nach dieser Diagnose, dass diese sein Leben mit einem Schlag verändert habe:

„Ich teile jetzt meine Erfahrungen, ohne sie aber aufdrängen zu wollen. Die Frage, die sich jetzt automatisch stellt ist die, was man der Welt noch mitzuteilen hat. Ich habe alles erlebt: Vom Triumpf bis zur Niederlage.“

Seinen Rausschmiss in Madrid hat er kämpferisch aufgenommen, auch wenn er seinerzeit bereits krank war: "Ich habe zwar Krebs, doch ich bin noch nicht tot, auch wenn dies einigen gefallen würde", sagte er dazu gegenüber der flämischen Tageszeitung De Morgen.

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass die Ärzte die Behandlung Mortiers ausgesetzt haben. Gerard Mortier wurde in Deutschland behandelt.

Auszeichnungen und ein nach ihm benannter Preis

Gerard Mortier ist im Laufe der Zeit immer öfter angeeckt. Nicht alle in der Hochkultur konnten etwas mit seiner neuen Herangehensweise an klassische Opern oder an die Programmierung von Spielstätten anfangen. Trotzdem wurde Mortier in seiner Karriere mit hohen und wichtigen Auszeichnungen versehen.

Unter anderem wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Universitäten von Antwerpen und Salzburg verliehen und Belgiens ehemaliger König Albert II. erhob den gefeierten Intendanten, der einer Bäckerfamilie aus Gent entstammte, in den Adelsstand. 2005 erhielt er den Preis der Flämischen Gemeinschaft für Allgemeine Kulturelle Verdienste. Gerard Mortier war auch Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.

Eigentlich sollte Gerard Mortier am 31. Mai 2014 in Graz der erste Peisträger des nach ihm benannten "Mortier Awards" werden, den die Zeitschrift "Opernwelt" und der "Ring Award" (Internationaler Wettbewerb für Regie und Bühnengestaltung) als Auszeichnung für Musiktheater ins Leben gerufen haben.