Mit Erdbeeren gegen Umweltverschmutzung

1000 Antwerpener machen ehrenamtlich bei einem großen Erdbeer-Projekt für die Umwelt mit. Mit der Untersuchung soll der Grad der Luftverschmutzung in der Stadt Antwerpen gemessen werden. Das Projekt dauert über zwei Monate.

In Antwerpen wurde am heutigen Samstag mit einem Umweltprojekt gestartet, dem so genannten "Airbezen"("Luftbeeren")-Projekt, einer von der Universität durchgeführten Untersuchung des Feinstaubgehalts in der Luft. Der Feinstaub wird mit Hilfe von tausend Erdbeerpflänzchen gemessen, die bei Testpersonen auf die Fensterbank gestellt werden.

Der Projektleiter Roeland Samson betonte im VRT-Radio hierzu:"Wir führen bereits seit mehreren Jahren Forschungen zur Luftqualität in den Städten durch. Und wir wollten wissen, wie es mit der Luftqualität in Antwerpen aussieht. Wir wollten das nicht nur für uns selber wissen, sondern wir wollten auch die Antwerpener in unsere Untersuchung mit einbeziehen und haben deshalb mit diesem Projekt begonnen."

"Wir bitten die Menschen, von den Pflanzen, die sie zu Hause haben, mehrere Blätter zu sammeln. Diese Blätter gehen dann zurück in unser Labor und wir analysieren sie dann auf Feinstaub hin und geben die Ergebnisse bekannt. Wir hoffen, dass wir das bis Mitte Juni schaffen."

Meist gelesen auf VRT Nachrichten