1.400 Trauernde gedenken der 7 jungen Verkehrsopfer

Am Sonntagmittag nahmen rund 1.400 Personen an der Gedenkfeier für die sieben jungen Verkehrsopfer vom Unfall auf der E314 in Zonhoven teil.

Samstag vor einer Woche war ein BMW mit sieben jungen Insassen zwischen 15 und 23 Jahren aus Leopoldsburg und Hechtel-Eksel auf einen deutschen Lkw aufgefahren. Das Fahrzeug geriet in Brand. Die jungen Leute kamen nicht mehr aus dem brennenden Auto.

An der Gedenkfeier am heutigen Sonntag nahm auch Belgiens Premier Elio Di Rupo, der flämische Ministerpräsident Kris Peeters, die Ministerin Ingrid Lieten, der Gouverneur Herman Reynders und der Hasselter Staatsanwalt Marc Rubens teil. Unter den Anwesenden waren auch zahlreiche Helfer.

Achthundert Personen versammelten sich in der Sporthalle selbst, während weitere sechshundert Menschen der Gedenkfeier auf einem großen Bildschirm in der Kirche in Leopoldsburg folgten.

In der Sporthalle standen sieben weiße Säulen aufgestellt mit einem Blumenkranz und einem Foto von jedem Verkehrsopfer. Auf der schlichten, aber sehr bewegenden Zeremonie konnten die Menschen von Leopoldsburg und Umgebung Abschied von Ilkay, Freya, Melanie, Laura, Wouter, Matthias und Mitch nehmen.

Familie und Freunde lasen einen kleinen Text über die junge Person vor, von der sie Abschied nehmen mussten und das Lieblingslied eines jeden Jugendlichen wurde gespielt.

Die Tanzschule Saltarella brachte eine Choreografie. Worte der Trauer, des Trostes, aber auch der Hoffnung wurden gesprochen.

Der Bürgermeister Wouter Beke bedankte sich nochmals explizit bei allen Helfern, die während und nach dem tragischen Unfall mit anpackten. "Seit letzter Woche scheint es, als ob die Zeit still stehe in Leopoldsburg, aber an diesem traurigen Tag, sehe ich auch ein Zeichen des Lichts. Von den Eltern habe ich zudem zu hören bekommen: 'Lassen Sie den Tod unserer Kinder nicht umsonst gewesen sein'."

Beke gab den anwesenden jungen Leuten die Bitte mit auf den Weg, die betroffenen Familien zu unterstützen. Und er startete einen Appell: "Jung sein ist eine spannende Entdeckungsreise. Such Deinen Weg im Leben, aber mache das vernünftig",  so Bürgermeister Beke.

Alle Anwesenden bekamen ein Gedenkkärtchen mit folgendem Text darauf: "Keep your head up, keep your heart strong" nach dem Lied von Ben Howard, das während des Gedenkens gespielt wurde.