Eurovision: Wallone Hirsoux vertritt Flandern

Der 31-jährige wallonische Sänger Axel Hirsoux wird Belgien beim Eurovision Song Contest vertreten. Der Wettbewerb findet vom 6. bis zum 10. Mai in Kopenhagen/Dänemark statt. Dieses Jahr wurde der Kandidat von der VRT ausgewählt, der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt Flanderns.

Der belgische Vertreter beim Eurovision Song Contest wird abwechselnd von den beiden großen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten des Landes, der flämischen VRT und der französischsprachigen RTBf bestimmt. Dieses Jahr war die flämische VRT an der Reihe und am Sonntagabend stieg das große Finale im Antwerpener Sportpalais.

Das Bemerkenswerte an dieser Wahl: Axel Hirsoux ist ein Wallone und stammt aus Charleroi. In Flandern nennt man den Mann schon den “belgischen Pavarotti”. Er war mit dem Lied “Mother” angetreten, einer Ode an die Mutter.

Hirsoux war als der große Favorit ins Rennen gegangen. Und den Zuschauern, die über die Kandidaten abzustimmen hatten, war es dabei anscheinend egal, dass Axel Hirsoux aus der Wallonie kommt: Er gewann das Finale unter dem Jubel und ewig lang anhaltenden Applaus des Publikums. Der Sänger konnte sein Gefühle nach dem Entscheid kaum in den Griff bekommen.

Nach seinem Sieg sagte ein zu Tränen gerührter Axel Hirsoux in holprigem Niederländisch ”Dankuwel“ (dt. „Vielen Dank”). In Kopenhagen werde er für Belgien alles geben. „I promise you, ik doe mijn best“ (dt. „Ich verspreche es, ich werde mein Bestes geben“). Das Finale des Eurovision Song-Contests steigt am 10. Mai in Kopenhagen.

© VRT - BMUSS